Garcy Testlauf No. 1

Eine erfolgsversprechende Basis

Die Wissenschaftscrew von e2rad hat am Wochenende wieder einen neuen Meilenstein abgehakt: Der Gesamttest des Garcy-Systems ist auf einer Langstrecke getestet worden. Vor allem die Aspekte Akkulaufzeit der Sensoren und Empfänger und der Anschluss der Herzfrequenzsensoren sind während einer längeren Einsatzzeit getestet worden. Auf einer 1,5h Tour am Bodensee und den der DHBW angrenzenden Dörfern wurden Hänge erklommen und viele Radler überholt. Die Motorunterstützung wirkt Wunder, so Patrick Mayer: "Wenn ich so ein Ding hätte, würde ich mir überlegen zur Arbeit zu radeln. Es macht Spaß und ich muss mich viel weniger anstrengen." Auch in der Fußgängerzone von Friedrichshafen zogen die Pedelecs Blicke auf sich. Die Lösung für die Wasserdichtigkeit des Teilsystems Cycle Analogger ist gefunden und die Herzfrequenzdaten wurden ordentlich aufgezeichnet. Außerdem wurden einige wichtige Erkenntnisse zum Thema Ersatzteile und Equipment erlangt. Auf folgendem Bild ist eine erste Auswertung der Daten des Garcy-Systems zu sehen.

Übersicht HF und Leistung des Fahrers

Obwohl die Tester relativ steile Berge gefahren sind, geht die Herzfrequenz nie über 140bpm und die Leistung ist auch relativ gering, lediglich nach ca. 16 Minuten gibt es einen Peak. An dieser Stelle bringt allerdings auch der Motor die höchste Leistung. Die ist in folgender Graphik des Cycleanalyst zu sehen.

Übersicht Leistung des Motors

In dem grünen Kästchen befindet sich die höchste Leistung. Diese ist nach 17 Minuten. Hierbei muss erwähnt werden, dass der Cycleanalyst angeschaltet wird, bevor das Garmin System aufnimmt, von daher kommt es hier zu einer Minute Verzögerung. Wir können allerdings mit diesem Testergebnis mehr als zufrieden sein. Die hellbraune Linie zeigt die Entladung des Akkus des Pedelecs. Als nächster Schritt soll nun ein Vergleich mit dem normalen Rad hergestellt werden. Sollten wir hier zeigen, dass die Herzfrequenz bei normalen Fahrrad fahren um einiges höher ist als mit dem Pedelec, haben wir eine Basis für unseren wissenschaftlichen Aspekt gelegt.

Bis dahin viele Grüße!

Euer e2rad Team

nach oben